Gendern – nervig oder notwendig?

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/OCQ3KdCgifM

Gendern – die einen feiern es total, andere verdrehen nur die Augen. Ich persönlich habe mich für das Gendern in meinen Videos entschieden, es gibt aber auch gute Argumente, die gegen die Verwendung der geschlechtergerechten Sprache sprechen. Die Frage ist also: Muss das sein?

#gendern #psychologie

0:00 Intro
1:53 Was ist Gendern?
2:28 Wie funktioniert Gendern?
3:35 Argumente gegen das Gendern
5:08 Argumente für das Gendern
8:56 Fazit
9:22 100.000 psychologeeks – DANKE!!

Weitere Videos/Meinungen zum Thema Gendern aus dem funk-Kosmos:

♥ “Sollte man gendern?” von maiLab: https://youtu.be/yUuE_aCrKsQ

♥ “Gendern? Nicht mit mir!” von Franziska Schreiber: https://youtu.be/xduzZg7nhr8

♥ “Richtig gendern – Weg vom generischen Maskulinum” von Auf Klo: https://youtu.be/8aooftBP2Bg

Quellen:

Braun, F., Oelkers, S., Rogalski, K., Bosak, J., & Sczesny, S. (2007). “Aus Gründen der Verständlichkeit…“: Der Einfluss generisch maskuliner und alternativer Personenbezeichnungen auf die kognitive Verarbeitung von Texten. Psychologische Rundschau, 58(3), 183-189.

Diewald, G. (2018). Zur Diskussion: Geschlechtergerechte Sprache als Thema der germanistischen Linguistik–exemplarisch exerziert am Streit um das sogenannte generische Maskulinum. Zeitschrift für germanistische Linguistik, 46(2), 283-299.

Doleschal, U. (2002). Das generische Maskulinum im Deutschen. Ein historischer Spaziergang durch die deutsche Grammatikschreibung von der Renaissance bis zur Postmoderne. Linguistik online, 11(2).

Horvath, L. K., & Sczesny, S. (2016). Reducing women’s lack of fit with leadership positions? Effects of the wording of job advertisements. European Journal of Work and Organizational Psychology, 25(2), 316-328.

Keller, R. (2014). Sprachwandel: Von der unsichtbaren Hand in der Sprache. UTB.

Vervecken, D., & Hannover, B. (2015). Yes I can! Effects of gender fair job descriptions on children’s perceptions of job status, job difficulty, and vocational self-efficacy. Social Psychology, 46, 76-92.

Vervecken, D., Hannover, B., & Wolter, I. (2013). Changing (S) expectations: How gender fair job descriptions impact children’s perceptions and interest regarding traditionally male occupations. Journal of Vocational Behavior, 82(3), 208-220.

INSA-Sprachumfrage 2019/20 (Teil 7): Gendersterne haben wenige Freunde

https://www.rechtschreibrat.com/DOX/rfdr_2018-11-28_anlage_3_bericht_ag_geschlechterger_schreibung.pdf

eingeblendete Artikel:

https://www.spiegel.de/kultur/wer-hat-angst-vor-dem-genderwahn-kommentar-von-liane-bednarz-a-948ed8f6-fa1f-465c-9b07-86cfcf34ccb0

https://www.deutschlandfunkkultur.de/diskriminierungsfreie-sprache-argumente-gegen-das-gendern.1264.de.html?dram:article_id=487133

https://www.welt.de/politik/deutschland/article220201958/Anne-Will-Gendern-Wir-haben-andere-Probleme-findet-Friedrich-Merz.html

https://www.fr.de/politik/am-ende-verstehen-die-leute-warum-gendern-wichtig-ist-90037410.html

https://www.mdr.de/kultur/gendergerechte-sprache-pro-contra-100.html

psychologeek gehört auch zu #funk! Schaut da mal rein:

♥ YouTube: https://www.youtube.com/funkofficial

♥ funk WebApp: https://go.funk.net

♥ Facebook: https://facebook.com/funk

♥ Instagram: https://www.instagram.com/funk

https://go.funk.net/impressum

Hier klicken, um das Video bei YouTube anzuschauen.

Send a Comment

Your email address will not be published.